Nutzen Sie unseren Direktkontakt

02921 501-03

Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung (BGSW): Ein Schritt zurück ins Leben

Immer kürzer werdende Liegezeiten und verringertes Personal auf der einen Seite; die völlige Genesung und der Erhalt der Arbeitskraft auf der anderen Seite: In vielen Fällen reicht die Akut-Behandlung nach einem schweren Arbeitsunfall nicht aus. Eine missliche Lage, die in vielen Fällen durch die Inanspruchnahme einer Berufsgenossenschaftlichen Stationären Weiterbehandlung (BGSW) gelöst werden kann. Als anerkannte BGSW-Klinik behandeln wir täglich verunglückte und erkrankte Patienten und wissen, wie positiv sich eine BGSW auf das weitere Leben auswirken kann. Gerne informieren wir Sie über die wesentlichen Aspekte einer BGSW-Maßnahme, den allgemeinen Ablauf und die konkreten BGSW-Vorteile unserer Klinik. – Direkt zu den Klinik-Infos –

BGSW im Detail

BGSW in der Klinik Lindenplatz

Ähnlich wie die AHB nach orthopädischen Eingriffen, erfolgt die BGSW im Anschluss an Operationen nach einem Arbeitsunfall oder aufgrund einer Berufskrankheit. Sie führt die Akut-Behandlung der Unfallklinik als stationäre Rehabilitation in einer von der DGUV zugelassenen Rehaklinik weiter. Als Reha-Maßnahme wird sie immer dann empfohlen, wenn die üblichen ambulanten Behandlungen zur Genesung nicht ausreichen. Der BGSW-Antrag wird durch den Durchgangsarzt (D-Arzt) oder den Handchirurgen der zuständigen Fachklinik gestellt. Im Gegensatz zur EAP umfasst die BGSW neben physiotherapeutischen, ergotherapeutischen und physikalischen Therapien auch psychosoziale Behandlungen, besonders im Hinblick auf mögliche Bewältigungsstrategien und die Erarbeitung einer soliden Zukunftsperspektive.

 

Indikationen für die Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung

Hauptsächliche Indikationen für die Verordnung einer BGSW sind Verletzungen des zentralen oder peripheren Nervensystems, Schädigungen des Stütz- und Bewegungsapparates und Schädel- und Hirnverletzungen. Dazu gehören insbesondere:

  • Schwere Wirbel- und Beckenfrakturen
  • Mehrfachbrüche & Polytraumen
  • Amputationen und andere Gelenkeingriffe

Auch bei leichteren Verletzungen ist die Teilnahme an einer BGSW möglich, allerdings müssen hier bestimmte persönliche und soziale Faktoren vorliegen. Mögliche Gründe sind unzumutbar lange Anfahrtswege zu in Frage kommenden Therapiezentren oder auch alleinlebende Personen, die sich direkt nach einem chirurgischen Eingriff nur schwer alleine versorgen können.

Kostenübernahme der BGSW-Reha

Alleiniger Kostenträger einer berufsgenossenschaftlichen Rehabilitation ist die zuständige BG, die in der Regel auch die Fahrtkosten des Patienten und einer evtl. erforderlichen Begleitung übernimmt (§ 43 SGB VII). Arbeitnehmer, die während eines berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung oder diesen im laufenden Kalenderjahr bereits verbraucht haben, erhalten während der Rehabilitation Verletztengeld zur Sicherung des Lebensunterhalts. Die Höhe wird aus dem letzten Bruttolohn ermittelt und beläuft sich auf 80 %  des zuvor ausgezahlten Gehalts.

BGSW-Kliniken: Eine seltene Spezies?

BG-Kliniken unterliegen besonderen personellen, apparativen und räumlichen Erfordernissen. So sind behindertengerechte Therapieräume und eine ausreichende Menge an Trainingsgeräten Pflicht für eine DGUV-zugelassene Rehaklinik, ebenso bestimmte Qualifikationen und die Anzahl der behandelnden Ärzte und Therapeuten. Die regelmäßige Überwachung aller maßgeblichen Kriterien unterliegt den Landesverbänden der gesetzlichen Unfallversicherung. So ist es auch kein Wunder, dass lediglich rund 150 Rehabilitationseinrichtungen deutschlandweit für die Durchführung einer BGSW zugelassen sind. Dazu gehört auch die orthopädische Rehaklinik Lindenplatz in Bad Sassendorf.

Reha in der BGSW-Rehaklinik Lindenplatz

Berufsgenossenschaftliche Stationäre Weiterbehandlung

Sie befinden sich in der Akut-Behandlung nach einem beruflichen Schadensfall und der D-Arzt hat Ihnen eine BGSW-Verordnung ausgestellt? Sie haben einen komplexen orthopädischen Eingriff hinter sich oder leiden an vielfältigen Ängsten bedingt durch einen Arbeitsunfall? Gerne unterstützen wir Ihren Genesungsprozess und begleiten Sie auf dem Weg in ein angstfreies Leben. Als orthopädische Rehaklinik behandeln wir überwiegend Defizite und Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Unser Konzept zur Vermeidung von Überlastungserscheinungen, Thrombosen und Luxationen von Hüft-Endoprothesen während einer stationären Reha ist wissenschaftlich fundiert und medizinisch anerkannt. Sie haben Fragen? Dann nehmen Sie doch bitte Kontakt mit unseren Ansprechpartnern auf.

Individuelle und maßgeschneiderte Therapien

Als eine der führenden Rehakliniken für Orthopädie wissen wir um die Verschiedenartigkeit unserer Patienten und den unterschiedlichen Therapiebedarf. Alle BGSW-Teilnehmer erhalten daher einen individuellen, wöchentlich aktualisierten Therapieplan. Unsere Bewegungstherapien finden unter ärztlicher Aufsicht statt und berücksichtigen die vielfältigen körperlichen Bedürfnisse der teilnehmenden Patienten. Folgende Behandlungen sind möglich:

Physiotherapie & Medizinische Trainingstherapie (MTT):

  • Schlingentisch, Dekompression & Lagerung
  • Stabilisierung von Muskeln & Koordination
  • Streckung verkürzter Muskeln
  • Mobilisierung der Gelenke
  • Training der Körperhaltung & Gangschulung
  • Einweisung in gesundheitsfördernde Bewegungsmuster
  • Neurophysiologische, dynamische & isometrische Muskelübungen

Ergotherapie:

  • Kognitionsschulungen & Funktionstraining
  • Koordinationsübungen & Hilfsmittelschulung
  • Förderung von Grob- und Feinmotorik
  • Anfertigung orthopädischer Schienen
  • Berufstherapie & Hirnleistungstraining

Physikalische Therapie:

  • Wärme- und Kryotherapie, Elektrotherapie
  • Verschiedene Massagen & Lymphdrainage
  • Iontophorese & Phonophorese
  • Bewegungsbäder & medizinische Bäder
  • CPM-Behandlung für Hüft-, Knie- und Schultergelenke

Psychologischer Dienst:

  • Unfallberatung & Schmerzbewältigung
  • Angehörigengespräche
  • Individuelle Einzelgespräche
  • Alltagsbewältigung & Gesundheitsverhalten
  • Unterstützung bei Folgemaßnahmen am Heimatort

Sozialdienst:

  • Rückkehr ins Berufsleben & barrierefreie Arbeitsplatzgestaltung
  • Fortbildungen & Umschulungen
  • Existenzsicherung & Rentenberatung
  • Schwerbehindertenberatung & Wohnraumanpassung

Weshalb eine stationäre Reha in der BGSW-Klinik Lindenplatz?

Ganz einfach, weil es Ihnen bei uns gut geht. Angefangen von niedrigen Komplikationsraten, über unsere mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnete Verpflegung bis hin zu einfühlsamen psychologischen Gesprächen und vielfältigen Freizeitaktivitäten bieten wir unseren Patienten neben den üblichen DGUV-Standards viele weitere Vorteile. Wir freuen uns auf Ihren Aufenthalt!

BGSW-Benefits im Überblick

  • Hohe fachliche Kompetenz
  • Geringe Komplikationsraten
  • Einfühlsame psychosoziale Beratung
  • Zulassung durch DGUV
  • Therapien unter medizinischer Aufsicht
  • Institut für Biomechanik
  • Barrierefreies & gut ausgestattetes Therapiezentrum

 

Stationäre Reha in der BGSW-Klinik Lindenplatz

Wir hoffen, wir konnten Ihr Interesse wecken und würden uns über Ihren Anruf (unter 02921-501-03) oder Ihre E-Mail freuen. Sie können auch das Kontaktformular nutzen. Wir melden uns umgehend und freuen uns, Sie vielleicht bald bei uns begrüßen zu dürfen.

 

 

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne.

Benutzen Sie unser Rückruf-Formular. Wir rufen Sie gerne innerhalb kurzer Zeit zurück.

Sie benötigen eine Auskunft oder Informationen zu unserer Therapie?
Rufen Sie uns an. Unser Team steht Ihnen jederzeit gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonischer Direktkontakt

02921 501-03